Logo-allein
Text-allein
Buche oder Eiche

Buche oder Eiche
 
 In diesem Jahr hat die Theatergruppe des Gesangvereins Eintracht Tamm wieder einen frechen Zweiakter einstudiert.
Schauplatz des Geschehens ist eine kleine Schreinerei für Innenausbau, der das falsche Holz für einen wichtigen Auftrag geliefert wird. Als dann auch noch die gute Seele des Betriebs, die langjährige Sekretärin, die über alle Vorgänge bestens Bescheid weiß ausfällt, sind Chaos und Ärger vorprogrammiert. Bis die Zeitarbeitsfirma Ersatz schickt ist der Inhaber der Schreinerei mit seinen verbliebenen Mitarbeitern kurz vor einem Nervenzusammenbruch und sucht nach einer Lösung, um seinen Auftrag zu retten. Gott sei Dank ist die „Neue“ eine patente Kraft und schafft es, nicht nur die Belange der Firma wieder ins Lot zu bringen.

Volker Fissler, in der Rolle als Werkstattmeister einer Schreinerei Fritz Breckle, umgarnt die Auszubildende Susanne (Petra Selbeck). Es galt, jeden Tag an der Chefsekretärin Amalie Dipfele (gespielt von Gertrud Braun), vorbeizukommen. Als langjährige Kraft wacht sie über den reibungslosen Ablauf im Büro, alle Termine und Aufträge - und natürlich auch ein wenig auf die Arbeitsmoral.
 

Amalie Dipfele hat heimlich ein Auge auf den Werkstattmeister geworfen und kann nicht verstehen, dass Fritz Breckle ihr die flatterhafte Auszubildende vorzieht.

Jörg Fissler, in der Rolle des Unternehmers Herbert Schmelzle, hat ganz andere Sorgen. Er hätte seine Frau gerne in der Küche und am Herd.

Was für ein Glück, dass ihm seine Frau Heidi (gespielt von Marianne Weiß), als fitte Vorsitzende des “Emanzen Clubs” das Gegenteil beweist und sich nicht von seinen markigen Sprüchen beeindrucken lässt.

Das Zweigwerk in Dresden hat das falsche Holz für den Innenausbau der Jacht des Ministerpräsidenten  geliefert. Leider ist die Sekretärin Frau Dipfele heute nicht zur Arbeit erschienen und der Auftrag ist nicht aufzufinden. Da hilft nur der Anruf bei einer Zeitarbeitsfirma, um Ersatz zu bekommen.

Am nächsten Morgen kommt die Aushilfe der Zeitarbeit, Frau deBongt. Schnell ordnet sie das Chaos und auch Werkstattmeister Breckle ist begeistert von der adretten Erscheinung.
 

Schnell kommen sie sich näher und eine Verabredung für den Abend wird getroffen.

Frau deBongt ist ein echter Glücksgriff. Sie findet nicht nur alle Telefonnummern und Aufträge schnell, sie kann auch das Buchenholz für die Jacht besorgen. Leider verplappert sie sich und  lüftet ihr kleines Geheimnis. Den gestrigen Tag hat sie als Amalie Dipfele bei einer Stilberatung verbracht!

> zurück zum Archiv 2008