Logo-allein
Text-allein
St.Martin-de-Crau

Konzertreise nach St.Martin-de-Crau vom 26. - 29. Juni 2009

Am Freitag, 26.06.2009 starteten wir pünktlich und noch etwas verschlafen um 4.30 Uhr in Tamm. Voller Erwartung ging es auf der Rheintalautobahn nach Mulhouse, weiter über Besancon, Lyon und Orange nach St. Martin de Crau. Unterwegs gab es einige Pausen, bei denen uns Barbara und Gerhard Maier mit leckerer Marmelade und Dosenwurst versorgten.
Um 17.30 Uhr erreichten wir dann unser Ziel, das Apartment-Hotel Transhumance in St. Martin de Crau. Dort wurden wir schon von den Mitgliedern des Clubs de Jumelage von St. Martin de Crau, des Partnerschaftsvereins erwartet. 

Nach der Zimmerverteilung und einer ersten Orientierung im Hotel freuten sich einige über die Erfrischung im Pool.

Gegen 20.00 Uhr gab es eine offizielle Begrüßung durch die Präsidentin des Partnerschafts- vereins, Madame Michele Clavel,  einer Vertreterin der Verwaltung der Stadt sowie dem Präsidenten und Chorleiter des Ensemble Vocal Galet-Jade de Saint Martin, Philippe Aleche.
Anschließend wurden wir mit einem Provenzalischen Büfett und vielen französischen Köstlichkeiten be- wirtet. Als Dankeschön für die  Organisatoren und Gastgeber sangen wir ein kleines Ständchen und nach einigen Abendliedern fanden dann schließlich auch alle in ihre Betten.

Am Samstag, den 27.06.2009 ging es nach dem Frühstück ins Nahe gelegene Arles. Bei einer deutsch- sprachigen Führung durch die historische Stadt erfuhren wir viel Interessantes und Wissenswertes über die Geschichte Arles und über Vincent van Gogh, der hier seine letzten Monate verbracht hat.

Stadtführung in Arles

Anschließend hatten wir die Möglichkeit, über den Markt zu bummeln um uns Proviant für ein Picknick einzukaufen.
Nach einer kurzen Fahrt zur imposanten Burgruine von Les Baux-de-Provence hatten wir dann die Gelegenheit, alle Köst- lichkeiten zu probieren und den Blick auf die Burg und das Dorf zu genießen.

Beim Picknick

Am Nachmittag stand ein Besuch einer Stier- und Pferdefarm auf dem Programm. Auf der MANADE Albert Chapelle werden Stiere und die typischen Pferde der Camargue gezüchtet.
Nach Reiterspielen, bei denen es um Geschicklichkeit und Wendig- keit von Pferd und Reiter ging, wurde mit zwei Stieren der unblutige Stierkampf, der für diese Region typisch ist, gezeigt. Vier sportliche Raseteurs versuchen, die am Kopf der Stiere befestigten Trophäen zu ergattern. Die drei- jährigen Stiere lernten schnell, dass es möglich ist, die rote Bretterwand zu überspringen und so waren sie mehr im vermeintlich sicheren Zwischengang wie in der Arena.
Im Anschluss konnten wir noch die Stiere und die Camargue-Pferde auf den Weiden von einem Anhänger aus besichtigen.

Beim anschließenden Abendessen gab es dann Reis aus der Camargue und ein leckeres Gulasch von extra für die Fleischproduktion gezüchteten Stieren, einer Spezialität der provenzalischen Küche.

Am Sonntag hatten wir bereits um 8.30 Uhr  gefrühstückt und die Koffer gepackt. Heute Vormittag stand noch ein Ausflug nach Les Baux-de-Provence auf dem Programm. Bei der Besichtigung der Burgruine aus dem Mittelalter erfuhren wir viel über deren Geschichte und dem Leben vor 600 Jahre.

Um die Mittagszeit waren wir wieder St.Martin-de-Crau in der „Domaine de l'Etang des Aulnes“, dem Veranstaltungsort des Konzerts.
Dort hatten die Mitglieder des Chores aus St.Martin im Schatten einer Allee zwei lange Tafeln für alle vier Chöre aufgebaut und bewirteten uns mit einer riesigen Paella.

Nach dem Essen genossen wir noch einmal die Sonne und die tolle Stimmung auf dem großen Gelände der Domaine und freuten uns auf das Konzert.

Nach einem kurzen Soundcheck begann vor ca. 300 Zuhörern um 16.00 Uhr das Konzert mit „Choeur Tutti Canti de Carqueiranne“, einem Chor aus der Nähe von Toulon. Danach folgte der kleine, aber feine „Choeur la Boite a Chanson“ aus Arles mit seinem Programm. Hier zeigten neun Sängerinnen und Sänger mit viel Begeisterung und Können ihren Spaß und ihre Freude am Chorgesang.
Das „Ensemble Vocal Galet-Jade de Saint Martin“ unter Chorleiter Philippe Aleche sang im Rahmen seiner Liedfolge zu Ehren der deutschen Gäste das Lied „Horch, was kommt von draußen rein“.
Wir waren als vierter Chor an der Reihe und begannen unser Konzert mit einem französischen Lied aus dem Film Ratatouille, „Le Festin“. Danach folgten “Quartetto Pastorale” und “Il Carnevale” von Gioachino Rossini. Als nächstes standen ein Medley aus dem Musical „Jesus Christ Superstar“ und „Thank You For The Music“ von Abba auf dem Programm. Mit der „Bohemian Rhapsody“ von Queen hatten wir unser Publikum restlos begeistert und bei dem Grönemeyertitel, „Leb in meiner Welt“, den Manfred Frank für uns arrangiert hat, hielt es dann niemand mehr auf den Sitzen. Als Zugabe sangen wir das „Halleluja“ von Händel, bei dem unsere Pianistin Friederike Wild aus Markgröningen, einmal mehr zeigen konnte, was in ihr und einem E-Piano stecken. Mit stehenden Ovationen, völlig untypisch für französische Verhältnisse, wurde der Chor gefeiert.

Beim anschließenden Umtrunk mit provenzalischen Leckereien bedankte sich der 1. Vorsitzende des GV Eintracht, Stefan Wagner, bei Philippe Aleche, dem Präsidenten und Chorleiter für die Einladung und bei Madame Michele Clavel, der Präsidentin des Partner- schaftsvereins von St. Martin-de-Crau für die liebevolle Betreuung und Organisation des gelungenen Wochenendes. Auch Gudrun Riesenberg, die Vorsitzende des Partnerschaftsvereins Markgröningen, erhielt als Dank für ihre äußerst hilfreiche Dolmetschertätigkeit als Erinnerung ein kleines Bildgeschenk.

Um 22.30 Uhr hieß es dann Abschied nehmen und voll beladen mit vielen schönen Ein- drücken und Erinnerungen an eine sehr gelungene Konzertreise stiegen wir alle in den Bus. Nach einer mehr oder weniger anstrengenden Nacht im Bus erreichten wir dann alle wohlbehalten am Montag gegen 11.30 Uhr Tamm.
Herzlichen Dank an alle, die uns dieses schöne Erlebnis ermöglicht haben! Wir werden uns lange an diesen Ausflug erinnern und uns an den vielen Bildern freuen!

> zurück zum Archiv 2009