Logo-allein
Text-allein
Jahresfeier 2010

Darf ich bitten: Let’s dance!

Als am 27.02.2010 die Jahresfeier begann, fühlten sich manche im Publikum sicher in ihre Jugend und ihre erste Tanzstunde zurückversetzt. Wie im „richtigen“ Leben gab es erst mal einen Crashkurs in Sachen Benimm und Disziplin für die jungen Männer, erst dann war der Weg zu der Dame ihres Herzens frei und dem ersten Tanz stand nichts mehr im Wege …

Der kleine Kinderchor Lolly-Pops mit ihren Dirigentinnen Ruth und  Carolin Ewert unterhielten die Gäste mit “Trat ich heute vor die Türe”,  “Igel Isidor” und dem “Lied vom Anderssein” und erhielten großen Applaus für ihre Lieder.

Bei den Ehrungen im Anschluss wurde Elke Lehmann für 10 Jahre aktive Mitglied- schaft und Ursula Clauß, Rita Dahlke, Dieter Clauß und Klaus Dennhardt für 25 Jahre passive Mitgliedschaft geehrt. 25 Jahre aktiv im Chor singt Marianne Weiß und 40 Jahre aktiv singt Irene Totz bei der Eintracht im Chor Bella Musica.

Im Anschluss daran bat Bella Musica unter der Leitung von Manfred Frank “Tanze mit mir in den Morgen”. Mit “Schuld war nur der Bossa Nova” war dann ein flotter Titel an  der Reihe, der Erinnerungen an so manche durchtanzte Nacht wach werden ließ.

Danach folgte “Die Rose”, ein wunder- schönes Liebeslied, das sehr gekonnt vorgetragen wurde. Der Konzertwalzer “An der schönen blauen Donau” wurde am Klavier vierhändig begleitet von Bastian Weber und Carolin Ewert.

Mit einer “70’s Dance Party” luden die Mixed Pickles  dann zum “Schwofen” ein.
Mit  “Boogie Wonderland”, “ABC”, “You Make Me Feel Like Dancing”, “Your Mama Don´t Dance”, “Dancing Queen”, “Joy to the World” und “You´re the One That I Want” heizte der Jugendchor dem Publikum so richtig ein.

Leider musste die Rock ‘n’ roll Gruppe aus Notzingen wegen Verletzungen absagen, schickte aber einen vollwertigen Ersatz nach Tamm. Die drei Paare von Patchwork-Teams aus Plochingen begeisterten alle Zuschauer und Zuhörer.

Der Auftritt der Young Voices begann ebenfalls mit einer Tanzeinlage, allerdings auf anderem Niveau - der Sommerhit aus dem Jahre  1996 “Macarena“  wurde mit der dazugehörigen Choreografie auf die Bühne gebracht. Mit einer sehr unterhaltsamen Ansage von Tanja Jung und Daniela Staiger, bei der es um Tanzfaule Männer ging, gab es die perfekte Überleitung zu “I Could Have Danced All Night”.

Danach ging es weiter mit “Singin in the Rain” und “Rock Around the Clock“, “Night fever” und “How deep is your love” von den Bee Gees und dem Tanzlied schlechthin: “The Time of My Life” aus dem Film Dirty Dancing.

zurück zu Bilder und Berichte

Als Abschluss sangen die Young Voices ein Medley aus dem Tanzfilm “Footloose” und danach konnte das Publikum dann zeigen, wie viel Energie es noch in den Beinen hatte. Mit der Musik des Duo Da Capo wurde es noch eine lange Nacht mit viel Spaß und vielen Tanzrunden.