Logo-allein
Text-allein
Ausflug 2011

Tagesausflug nach Straßburg und Sarrebourg am 28. Mai

Am Samstag, den 28. Mai startete früh morgens um 7.30 Uhr eine fast 40-köpfige, bestens aufgelegte Truppe des Gesangvereins Eintracht mit dem Reisebus in Richtung der elsässischen Hauptstadt Straßburg. Dort angekommen ging es für uns gleich los mit einer kleinen Stadtrundfahrt und wir erfuhren, dass Straßburg mit einer halben Million Einwohner, dem drittgrößten Hafen am Rhein und vor allem wegen seiner wechselhaften Geschichte zu den wirtschaftlich wichtigsten Städten Europas gehört. Viele europäische Einrichtungen, wie Europarat, Europaparlament oder hier, der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte (mit den 47 Landesflaggen der Mitgliedsstaaten) haben ihren Sitz in der „Hauptstadt Europas“.

Europ. Gerichtshof f. Menschenrechte 5cm

Straßburg am Fluss Ill ist darüber hinaus auch besonders sehenswert wegen der vielen Störche, die man sich hier heimisch gemacht hat und die, wie selbstverständlich, auf jedem zweiten Baum ihr Nest eingerichtet haben – ein toller Anblick! Auch die Tatsache, dass Sauerkraut mit Fisch wohl eine Leibspeise der Straßburger ist und die, vor 2000 Jahren von den Römern gegründete Altstadt, bei der man sofort erkennt, dass Straßburg mit seinen 50.000 ausländischen Studenten eine richtig urige Studentenstadt mit vielen Cafes und Restaurants geworden ist, haben uns einfach begeistert und uns sofort ein wenig Urlaubsluft schnuppern lassen. Natürlich war hier in der Altstadt auch ein kleiner Fußmarsch, vorbei am Schlacht- und Zollhaus, wo früher Waren versteuert wurden und über die Schinder- oder Marterbrücke, wo, vor Gott sei dank vielen Jahren, Ehebrecherinnen in einem Leinsack in der Ill ertränkt wurden, bis hin zur beeindruckenden Straßburger Kathedrale mit ihrem über 140 Meter und somit dritthöchsten Münster in Europa ein absolutes Muss für uns.
Wie meinte unsere Stadtführerin so schön: „Ein Tag in Straßburg und sie fühlen sich hinterher noch drei Tage lang wie im Urlaub“.

Kathedrale 2cm
Restaurant 10 cm

Nach unserer lehrreichen Stadtführung durch Straßburg ging es zur Stärkung ins wunderschöne, über und über mit Geranien geschmückte und ganz idyllisch direkt am Fluss Ill gelegene Restaurant „Au Pont St. Martin“.

Hier konnten wir uns leckere Original Elsässer Flammkuchen, entweder ganz traditionell mit Speck und Zwiebeln oder mit Lachs, Gemüse oder deftigem Münster Käse schmecken lassen.
Das „Ränzlein“ etwas enger geschnürt machten wir uns anschließend mit dem Bus auf den Weg nach Sarrebourg, wo wir die, im 13. Jahrhundert erbaute Chapelle des Cordeliers besichtigten. Das Highlight dieser Sehenswürdigkeit ist unbestritten ein wunderschönes, in sämtlichen Farben schillerndes 12 Meter hohes, 7,5 Meter breites und 1000 kg schweres Kirchenfenster mit dem Namen „La Paix“ - der Friede", sowie mehrere Seitenfenster, die allesamt von Marc Chagall entworfen wurden.

Reisegruppe 15cm

Unsere Reisegruppe (hier vor dem Chagall-Fenster) hatte Glück, dass die Sonne schien, die das Fenster und somit die Szenen aus der Bibel noch mehr zum Leuchten brachte – einfach wunderschön! Als unsere Führerin erfuhr, dass sie es mit einem Gesangverein zu tun hat, durften wir - ausnahmsweise - im Garten der Franziskanerkapelle ein Liedchen zum Besten geben.
Leider war nun schon wieder die Zeit der Heimreise angebrochen und wir fuhren mit vielen Eindrücken, bestens gelaunt und mit …psssst…verrückten Ideen zurück nach Tamm.
Es war ein wunderschöner, leider viel zu kurzer Ausflugstag.
Vielen Dank an Waltraud Nowak für die, wie gewohnt tolle Organisation, - wir freuen uns schon auf das nächste Jahr!