Logo-allein
Text-allein
Kirbe

Kirbe in Tamm am 6. November 2011 und die Sonne lachte…

Am 6. November wurde in Tamm der Kirbesonntag gefeiert. Bei sonnigem Wetter und beinahe 20 Grad nutzten viele Tammer die Gelegenheit zu einem kleinen Spaziergang zur Tammer Kelter.

Auch unsere Theatergruppe, bestehend aus Terezia Löckle, Marianne Weiß, Jörg Fissler, Volker Fissler und Horst Freiburger gaben um 13.30 Uhr und um 16 Uhr ein kleines schwäbisches Theaterstück mit dem Titel „Tammer Originale“, geschrieben von Margarete Sewekow zum Besten.

Vor einem bestens gefüllten Saal ließen sie die Kirbe in Tamm anno dazumal wieder aufleben. Es wurde über die frühere Tammer Geld-Situation und vor allem die Tammer Zukunft siniert und diskutiert. Schauplatz: die frühere Kreuz-Wirtschaft der Kreuz-Wirtin, damals direkt gegenüber des neuen Rathauses bei der heutigen Volksbank gelegen.

Schubkarre,3mm

Während im Backhäusle bei der Kirche das große Backen der Frauen anlässlich der Kirbe stattfindet und dort ein, fast nicht zu ertragendes Treiben herrscht, lassen die Männer die Arbeit, Arbeit sein und genehmigen sich im „Kreuzle“ in aller Ruhe das gute Tammer „Zukunftswässerle“. Auch eine „schaffige Dame“ im Kittelschurz, die während des Backens eine kleine Pause einlegen muss, weil ihr der ganze Trubel zuviel wird und es ihr „blümerant“ zumute ist, gönnt sich im Kreuz das „Kreislaufmittel“ Malaga, das früher nicht nur am Kirbetag bestens beliebt gewesen zu sein scheint…

Theater,20mm

Wie meist, kommt in dieser geselligen Runde dann selbstverständlich auch das Singen nicht zu kurz. So auch an diesem Sonntag. Als die Darsteller zwei Lieder anstimmten, sang selbst das Publikum sofort aus voller Brust mit und wollte beinahe gar nicht mehr aufhören.

Wer dabei war und noch immer Lust hat weiter zu singen – wir freuen uns jeden Montagabend bei einer unserer nächsten Singstunden über neue Sängerinnen und Sänger...!