Logo-allein
Text-allein
Jahresfeier

Am 8. Februar war es wieder soweit:

Die Jahresfeier der Eintracht unter dem Motto “Wege, die wir gehen” stand auf dem Programm.
 

 

 


Ganz nach dem Motto "Wege, die wir gehen" waren die Tische im Bürgersaal bei der diesjährigen Jahresfeier in frühlingshaftem Grasgrün gedeckt, das von einem grauen, schmalen Streifen, den Wegen des Lebens durchzogen war. Immer wieder lagen kleinere oder größere Kieselsteine auf den Wegen oder es wuchsen Gräser und leuchtend gelber Löwenzahn auf den Wegen empor.

Plakat-JF-2017
Deko

Erfreulicherweise hatten sich viele Gäste eingefunden, die sich gemeinsam mit den Sängerinnen und Sängern der Eintracht auf den angekündigten Weg machen wollten.

Eröffnet wurde unser bunter Abend vom Chor Bella Musica, der die Zuhörer mit "Zwei kleine Italiener" in unser Nachbarland, mit "Wir zwei fahren irgendwohin" und "So schön, schön war die Zeit" gemeinsam mit Reinhard Mey bis "Über (den) die Wolken" entführte.
Deutlich und mit viel Ausdruck und Sicherheit stellten sie nochmals fest: “Musik kennt keine Grenzen”

JF, BM, Fotograf1

Auch unsere Lolly-Pops durften an diesem Abend nicht fehlen. Mit selbst anmoderierten Liedern stellten sie den Gästen die Aufgabe sich zu merken an welche Orte der Welt ihre Lieder führten. Der große Mut der kleinen Truppe und ihr frecher Kindercharme ließ die Zuhörer dabei über den ein oder anderen falschen Ton hinweg hören.

JF 2014, LP
LP, Trommel1

Natürlich stand bei unserer Jahresfeier auch wieder die Ehrung lang verdienter Mitglieder auf dem Programm:

JF, BZ, Ehrungen

So wurden Waltraud Sauer und Herbert Schray für 25 Jahre aktives Singen bei Bella Musica geehrt. Wegen Krankheit konnte die Ehrung von Günter Sauer für 25 Jahre passive Mitgliedschaft leider nicht vorgenommen werden.
Für 40 Jahre aktives Singen konnte in diesem Jahr Ute Herdeg-Dieter mit der Ehrennadel und Urkunde des Gesangvereins Eintracht ausgezeichnet werden.

Auf stolze 60 Jahre aktive Mitgliedschaft kann unser Ehrenvorstand Otto Feucht zurückblicken und auch Gerhard Ott, der viele Jahre aktiv sang ist nunmehr seit 60 Jahren passives Mitglied der Eintracht.
Für unglaubliche 65 Jahre aktive Mitgliedschaft konnten die beiden Vorsitzenden Ruth Knörzer auszeichnen und überreichten ihr den Ehrenbrief des Schwäbischen Chorverbands.

Als Zeichen der großen Anerkennung erhielten die Geehrten des Abends mit dem Lied "Über sieben Brücken musst Du gehen" ein gemeinsames Ständchen aller drei
Eintracht-Chöre.

JF 2014, alle4

Im Anschluss waren die Young Voices mit "Major Tom" von Peter Schilling völlig losgelöst von der Erde. Auch mit ihrem Stück "Adiemus", das von Susanne Feucht an der Altflöte und Rainer Scheck an den Bongos begleitet wurde, entführten die Young Voices ihre Zuhörer in ganz andere Welten.

Sopran, Tenor

Weiter ging es mit weiteren deutschen Titeln wie "Ein Bett im Kornfeld" oder "Dieser Weg" von Xavier Naidoo. Den großen Schlusspunkt bildete der mitreißende Song "Viva la Vida" der Gruppe Coldplay und mit dem irischen Segenslied "Irish Blessing" und einem zauberhaften Solopart unserer Daniela Rebstock bekamen die Gäste unserer Jahresfeier noch die besten Wünsche ausgesprochen oder besser gesagt, vorgesungen .

JF, Alt, Bass
JF 2014, Trio2

Zum ersten Mal präsentierte sich in diesem Jahr außerdem unser Trio, bestehend aus Terezia Löckle, Daniela Silzle und Manfred Frank der Tammer Öffentlichkeit. Mit dem fetzigen Gospel
"Marchin´ on up" präsentierten sie den Zuhörern eine ganz andere Musikrichtung.

Völlig neue, oder besser gesagt schon lange nicht mehr gehörte Töne schlug auch unsere Theatergruppe an, die nach langer Abstinenz endlich wieder ein kleines Theaterstück mit dem Titel "Au no aufmucka wölla" auf die Bühne brachte.

JF 2014, Theater1

Als ein alter Bekannter des unterwürfigen Gatten, alias Klaus Fuhrmann im Café auftaucht, ist dieser vom "Drachen" des alten Freundes entsetzt und äußert offen seine Antipathie.So kommt es zwischen den vieren zu manch brisanten und deftig-schwäbischen Dialogen, und bei den Gästen zu einer willkommenen Abwechslung zum Gesangsprogramm und vor allem zu großen Lachern und manch Träne im Augenwinkel.

Danke an unsere Theaterspieler für diesen Extra-Aufwand - wir hoffen, das war der Startschuss für viele weitere, lustige, schauspielerische Einsätze!

> zurück zu Bilder und Berichte 2014

Brigitte Geiger agierte als herrschige Ehefrau, die ihren Gatten Jörg Fissler mehr als gut im Zaum hält und ihm kaum ein Glas Wein gönnt. Dieser wiederum genießt im Café die freundliche und nachsichtige Bedienung der feschen und offenherzigen Kellnerin, gespielt von Terezia Löckle.

JF 2014, Theater 4